top of page
  • AutorenbildAgi Szekely-Toth

Der erste Eindruck: der Flur

Aktualisiert: 6. Okt. 2023



Wir alle wissen, wie wichtig der erste Eindruck ist. Das gilt nicht nur, wenn man jemanden kennenlernt, sondern ist auch von größter Bedeutung, wenn man eine Wohnung betritt.


Es geht natürlich nicht darum, was der Briefträger oder der Zusteller von DHL sieht, wenn wir die Tür öffnen, sondern darum, wie es ist, zu Hause anzukommen und wie es ist, das Haus zu verlassen.


In einer schönen, aufgeräumten Umgebung anzukommen, ist an sich schon ein beruhigendes und befreiendes Gefühl.

Aber beim Verlassen des Hauses kommt es mehr auf die praktischen Details an. Man sollte nur das in den Flur stellen, was der Zeit und dem Ort angemessen ist: der Jahreszeit entsprechende Mäntel, Schuhe und Taschen. Ich habe gerne einen Ort, an dem ich Dinge sammle, die ich erledigen muss, wie eine Kaffeemaschine, die repariert werden muss, ein Paket, das verschickt werden muss, oder ein Buch, das zurückgegeben werden muss, so dass ich jedes Mal, wenn ich das Haus verlasse, überprüfen kann, was ich an diesem Tag erledigen muss oder kann.





Ich habe mit einem meiner sehr netten Kundinnen etwa 3 Stunden gebraucht, um den Flur auf den Bildern aufzuräumen, eine Menge Sachen wurden in den Keller gebracht, vieles wurde gespendet. Ich habe ein neues Hängesystem vorgeschlagen, und da wir jetzt viel Platz geschaffen haben, werden wir einen kleinen Schrank von der anderen Seite auf diese Seite verlegen. Der Raum wird viel geräumiger sein und die Vorhänge werden hoffentlich nicht mehr gebraucht. Endlich in Ordnung mit Ordnungscoach Agi Szekely-Toth in Berlin.

Comentarios


bottom of page